Alfred-Vogt-Preis Preisträgerinnen und Preisträger ab 1939

2014 wurde kein Vogt-Preis vergeben
2013 Dr. Botond Roska, Friedrich Miescher Institut für biomedizinische
Forschung, Basel,
Arbeiten im Bereich der tapeto-retinalen degenerativen Netzhauterkrankungen
und deren möglichen Reparation unter Beibehaltung und Weiterverwendung
der unversehrt gebliebenen Netzhautschaltkreise.
2012 wurde kein Vogt-Preis vergeben
2011 wurde kein Vogt-Preis vergeben

2009

wurde kein Vogt-Preis vergeben

2008

wurde kein Vogt-Preis vergeben

2007

Prof. Gary Hin Fai Yam, Zürich/China, Miyocilin-assoziiertes primäres Offenwinkelglaukom

PD Dr. Arnold Killer, Aarau, Subarachnoidalraum des Nervus Opticus

2006

wurde kein Vogt-Preis vergeben

2005

Prof. Dr. Theo Wallimann von Zürich, Energiestoffwechsel der Photorezeptoren der Netzhaut

2004

wurde kein Vogt-Preis vergeben

2003

wurde kein Vogt-Preis vergeben

2002

Dr. rer. nat. Emmanuel Egger, Abteilung Strahlenmedizin, Paul Scherrer Institut (PSI), für seine jahrelangen bedeutenden Beiträge zur Therapie des malignen Melanoms der Aderhaut mittels Protonenbestrahlung

2001

Prof. Dr. Walter Gehring und Mitarbeiter, Abt. für Zellbiologie, Biozentrum der Universität Basel "Master Control Gene in der Entwicklung und Evolution des Auges und ihre Bedeutung für den Menschen

2000

Dr. phil. Christian Grimm und Dr. phil. Andreas Wenzel, Zürich, "Rolle des Rhodopsins bei der durch Licht induzierten Degeneration der Netzhaut"

Dr. phil. nat. Serge Poitry, Genf, "Sauerstoff-Verbrauch in einzelnen Stäbchenzellen der Retina und Mechanismen der durch den Glutamat Metabolismus erzeugten Signale in den retinalen Gliazellen (Müllerzellen)"

1999

Elena Korvatska, F.L. Munier, D.F. Schorderet u. Mitarb. "Genetik autosomal dominant vererbter Hornhauterkrankungen"

Matthias Böhnke und Barry R. Masters "Confocal Microscopy of the Cornea"

1998 PD Dr. Justus G. Garweg
1997

Prof. Dr. Charles Riva, Sion
Wegleitende Arbeiten zur Messung der Durchblutung von Retina und Sehnerv und deren Beeinflussung durch Flickerlicht

Dr. Farhad Hafezi, Joachim P. Steinbach, Andreas Marti, Kurt Munz, Zhao-Qi Wang, Erwin F. Wagner, Adriano Aguzzi, Prof. Ch. Remé, Zürich
The absence of c-fos prevents light-induced apoptotic cell death of photoreceptors in retinal degeneration in vivo

1996

Dr. Elisabeth Rungger-Brändle, Genf

Arbeiten über dei Eigenschaften der Gliazellen im Bereich des Nervus opticus und der Retina der Amphibien und der Säugetiere

1995 PD Dr. Wolfgang Bernauer, Zürich
Chronic progressive conjunctival cicatrisation
1994 Dr. Ernst Reinhart Büchi, Basel
Zelltod in der Retina
1993 Prof. Dr. Hans Bebié, Institut fürTheoretische Physik, Bern
Jahrelange, grundlegende, fachübergreifende Beiträge aus der Mathematik für die Entwicklung der rechnergestützten Perimetrie, welche eine problemorientierte Anwendung der Geräte für die Gesichtsfelduntersuchung erst eigentlich ermöglichten.
1992 Dr. Marco Tsacopoulos, Genf
lnteraktion des (lichtinduzierten) Stoffwechsels von Sinnes- und Gliazellen der Retina der Honigbiene (Apis mellifera)
1991 Dr. Esther Peterhans-Widmer, Zürich
Für die Beschreibung von Mechanismen der Kontursituation in der Sehrinde des Affen
1990

Prof. Dr. Walter Waespe, Zürich

Entladungscharakteristika der Neurone der Vestibulariskerne nach beidseitiger vestibulärer Neurektomie bei wachem Affen
Aktivität der Purkinje-Zellen im Flocculus beim normalen Affen mit neurektomisiertem Nervus vestibularis während optokinetischem Nystagmus und langsamen Folgebewegungen

1989 keine Preisverleihung
1988 Prof. Dr. Fritz Körner, Dr. med. Ursula Körner-Stiefbold, Bern
Diabetische Retinopathie und Photokoagulation
1987

Dr. med Leonidas Zografos, Lausanne

Les mélanomes de l'uvée et leur traitement conservateur

1986

Dr. phil. Rüdiger von der Heydt

Beiträge zur Sehphysiologie, insbesondere der neuronalen Mechanismen des Stereosehens und der Wahrnehmung von Konturen

1985

PD Dr. Josef Flammer, Basel

Frühdiagnose des grünen Stars

PD Dr. Michel Gonvers, Lausanne

Operative Behandlung komplizierter Netzhautablösungen

Dr. med. Yves Robert, Basel

Die klinischen Untersuchungsmethoden der Papille

1984

Dr. med. Peter Bischoff, St. Gallen

Aderhautangiographie mit lndocyaningrün

1983 keine Preisverleihung
1982

PD Dr. med. Ch. Huber, Zürich

Myopic astigmatism, a substitute for accomodation in pseudophakia

1981

PD Dr. med. M. Tsacopulos, Genf

Forschungen über die Microzirkulation der Netzhautgefässe und das Verhalten der Netzhautzellen bei Lichtreizung

Prof. Dr. med. E. van der Zypen, Bern
Ultrastrukurelle Veränderungen der lris nach LaserbestrahIung

1980

Dr. med. Charlotte Remé, Zürich

Autophagie in Stäbchen und Zapfen der Wirbeltier-Retina

1979

PD Dr. med. Silvio Lalive d'Epinay, Zürich

Kongenitales Glaukom, klinisch-therapeutische und histo-pathologische Aspekte

Prof. Dr. med. Ernst Bürki, Basel

Die Vorderkammerlinse, geometrisch-optische Grundlagen der Vorderkammerlinse nach Binkhorst und ihre praktische Konsequenzen"

1978

PD Dr. Günter Niemeyer, Zürich

Netzhautfunktion am künstlich ernährten Säugetierauge

1977 keine Preisverleihung
1976

Prof. Dr. Rudolf Klöti, Zürich

Vitrectomie PD Dr. P. M. Leuenberger, Genf Morphologie fonctionnelle de la cornée

1975

Prof. Dr. Franz Fankhauser, Bern

Entwicklung von elektronischen Hilfsmitteln für Blinde und hochgradig Sehschwache, sowie eine neue Technik für die Lichtkoagulation der Netzhautperipherie

1974

PD Dr. Claude Gailloud, Lausanne

Behandlung von bösartigen Augentumoren

Pd Dr. Josef Lang, Forch ZH

Kleinste Schielabweichungen (Mikrostrabismus)

1973

Dr. A. Catherine Martenet, Zürich

Virus et Uveitis

1972

Prof. Dr. Alfred Huber, Zürich

Augensymptome bei Hirntumoren

1971 keine Preisverleihung
1970

Dr. med. Basil Daicker, Basel

Anatomie und Pathologie der menschlichen Retino-Ciliaren Fundusperipherie

Dr. med. Georg Eisner, Bern

Zur Spaltlampenmikroskopie der Ora serrata und Pars plana corporis ciliaris

1969

Prof. Dr. Gian Töndury, Rektor der Universität Zürich

Arbeit über Embryopathien und Fetopathien

1968 keine Preisverleihung
1967 keine Preisverleihung
1966

Prof. Rudolf Klöti, Zürich

Diagnose, Therapie und Prognose der Netzhautablösung

1965

Prof. Dr. A. Franceschetti, Prof. J. Francois, Dr. med. Jean Babel, Genf

Les Hérédo-dégénérescences chorip-retiniennes

1964 keine Preisverleihung
1963 keine Preisverleihung
1962 keine Preisverleihung
1961

Dr. Jean Babel und Dr. Peter Dieterle, Genf

Arbeiten aus dem Gebiet der Linsen-Pathologie und experimentelle Arbeiten aus dem Gebiet der Elektro-Retinographie

1960 keine Preisverleihung
1959

Prof. Dr. med D. Klein, Leiter des humangenetischen lnstitutes der Universitäts-Augenklinik Genf

Dystrophie myotonique (Steinert) Myotonie congénital (Thomsen) en Suisse

1958 keine Preisverleihung
1957

Dr. med. M. Gazi Yasargil, Assistenzarzt der Neurochirurgischen Universitätsklinik Zürich

Die Röntgendiagnostik des Exophthalmus unilateralis

1956 keine Preisverleihung
1955

PD Dr. med. Florian Verrey, Zürich

Glinique de l'humeur aqueuse pathologique, Buch

1954 keine Preisverleihung
1953

PD Dr. med. Jean Babel, Genf

Die durch Allowan hervorgerufene Diabeteskrankheit, vergleichende Studie experimenteller Kataraktbildung infolge allgemeiner Stoffwechselstörungen

PD Dr. med. Fred Bamatter, Genf

Toxoplasmose mit besonderer Berücksichtigung der Embryopathia toxoplasmotica

1952 keine Preisverleihung
1951 keine Preisverleihung
1950

Dr. med. Jean W. Bourquin, Genf

Les malformations du nouveau-né caus6es par les viroses de Ia grossesse et plus particulièrement par Ia rubéole (Embryopathie Rubéoleuse)

1949 keine Preisverleihung
1948

PD Dr. med. Ernst Bürki

Das Haftglas, Buch

1947 keine Preisverleihung
1946

Prof. Dr. Hans Goldmann, Bern

Grundlage exakter Perimetrie. Ein selbstregistrierendes Projektionskugelperimeter

1945 keine Preisverleihung
1944

Dr. med. Ernst Weber, Bern

Der vordere Glaskörperabschluss. Die spontane Linsenblattablösung im Senium – eine neue Spaltlampendiagnose

1943

Dr. med. Ernst Ammann, Winterthur

Ophthalmologica“ ein Buch mit Beobachtungen aus verschiedenen Gebieten der Augeneilkunde, unter besonderer Berücksichtigung der Unfall-Ophthalmologie

1942

Prof. Dr. A. Franceschetti und Dr. med. D. Klein, Genf

Über das Vorkommen von hereditärer juveniler Maculadegeneration bei zwei Geschwisterpaarender Sippe Glaser mit kasuistischen Beiträgen von Retinitis pigmentosa und dominanter Schwerhörigkeit

1941

Dr. med. B. Semadeni, Davos

Erster Nachweis in der Schweiz am Spaltlampenmikroskop von zahlreichen Mikorfilarien der beiden Augen

1940

Dr. med. Yvonne Liliane Sandoz, Zürich, später Neuenburg

Beidseitiger histologischer Befund bei senilem Maculapseudotumor, der zu einer neuen Auffassung dieser Altersveränderung führt

1939

PD Dr. Hans Wagner, Zürich, Leiter der Poliklinik der Universitäts-Augenklinik

Untersuchungen über die experimentelle Erzeugung von Ultrarot-Star zur Ermittlung eines Verhütungsmittels gegen den menschlichen Berufs-Star, sowie in Anerkennung seiner Verdienste um die Entdeckung einer im Kanton Zürich vorhandenen schweren degenerativen Erbkrankheit von Glaskörper und Netzhaut.

^^nach oben^^